Gartenhäcksler


Schnittgut für den Kompost aufbereiten: Messer- und Walzenhäcksler

Sie haben die Baumkrone Ihres Obstbaumes ausgelichtet, Ihrer Hecke mit der Heckenschere einen Formschnitt verpasst oder Ihre Sträucher mit der Strauchschere zurückgeschnitten? Was Sie nun auf dem Boden Ihres Gartens vorfinden ist eine Unmenge von abgetrennten Ästen und Zweigen.

Um das Schnittgut zur weiteren Verrottung auf den Komposthaufen zu geben, als Mulch für Beete zu nutzen oder platzsparend in der Biotonne unterzubringen kommt der leistungsstarke Gartenhäcksler zum Einsatz.

Der Messerhäcksler schneidet den Baum- und Heckenverschnitt kurz und klein (ideal als Mulch verwendbar). Im Leisewalzenhäcksler wird das Schnittgut geräuscharm und rückschlagfrei durch das hochwertige Walzensystem gequetscht und dort klein geschreddert (perfekt geeignet für den Kompost). Alle IKRA Häcksler sind mit starken Hochleistungsmotoren ausgerüstet.

Wichtig Kundeninformation

Aufgrund der Neugestaltung unseres Shops sind aktuell nur ausgewählte Produkte verfügbar.

Eine große Auswahl an Vertikutierern finden Sie weiterhin über unseren Amazon Shop

Zum ikra Amazon Shop

Elektro Gartenhäcksler Leisewalzenhäcksler ILH 3000 A
IKRA Häcksler ILH 3000A (3.000 W) mit Hochleistungsmotor für besonders kraftvolles Häckseln, rückschlagfreies Walzensystem geräuscharm und sicher, selbstständiger Asteinzug und automatischer Rückwärtslauf bei Astblockierung - robustes Fahrgestell mit praktischem Transportgriff, inkl. Stopfer und großer Fangbox mit ca. 60 Liter Fassungsvermögen - kompakte Lagerung möglich durch Klappfunktion   Produktbeschreibung Elektrischer Gartenhäcksler von IKRA (Leisewalzenhäcksler) – Ihre kleine Gartenfabrik zum Häckseln und Schreddern – Zerkleinern Sie mit dem Walzenhäcksler Zweige und Äste, Busch- und Gehölzschnittabfälle, Abfälle vom Heckenschnitt, Pflanzenmaterial und andere Gartenabfälle Der strombetriebene Walzenhäcksler ILH 3000 A sorgt dank seines kraftvollen Hochleistungsmotors mit starken 3.000 Watt Leistung für kraftvolles und effizientes Häckseln von Ästen und Zweigen. Durch das patentierte dreistufige Planetenrädergetriebe (auch: Umlaufrädergetriebe) steht der Asthäcksler für eine besonders effiziente Häckselleistung und auch für eine außergewöhnlich lange Lebensdauer.  Der Leisewalzenschredder von  IKRA ist robust, besonders leise und wartungsarm. Busch- und Heckenschnitt, Zweige und Äste werden  geräuscharm und rückschlagfrei durch das hochwertige Walzsystem gequetscht und dort klein geschreddert. Geben Sie die Zweige und Äste, den Hecken- und Buschschnitt, in den dafür vorgesehen Asteinzug des elektrischen Häckslers mit Walzsystem. Das Häckselgut wird vom kräftigen Walzensystem automatisch eingezogen. Äste und Zweige, welche Sie mit der Hand nicht mehr richtig greifen können, weil diese schon fast komplett im Ast-Einzug verschwunden sind, lassen sich dank des mitgelieferten Stößels (Stopfer) einfach und praktisch weiter in die laufende Maschine pressen und drücken (weitere Informationen zum Stößel finden Sie weiter unten im Text). Beachten Sie bitte, dass der Gartenschredder nur Äste mit einem maximalen Astdurchmesser bis ca. 44 mm zerkleinern kann. Sollten sich Äste oder Zweige einmal in der Walze des Schredders verfangen löst sich die Blockade dank automatischem Rückwärtslauf automatisch auf. Die Blockade wird aufgelöst und der blockierende Ast wieder durch die Einfüllöffnung heraus befördert. Der stabile Standfuß des elektrisch betriebenen Astzerkleinerers sorgt für einen sicheren Halt auf dem Boden (bitte eine ebene Fläche als Stand nutzen), so lässt sich komfortabel und sicher häckseln. Seitlich am Gerät befindet sich ein Ablagefach für Werkzeug und Kleinteile, z.B. für Handschuhe oder ähnliches. Dank des praktischen Transportgriffs und des robusten Fahrgestells mit Rädern lässt sich der elektrische Garten-Zerkleinerer einfach und ohne viel Kraftaufwand auf Ihrem Grundstück und Garten transportieren. Sie können den Häcksler bequem im Garten von Einsatzort zu Einsatzort schieben – oder verstauen Sie den Häcksler nach erledigter Garten- und Häckselarbeit in Ihrer Garage oder in Ihrer Gartenhütte. Durch die Klappfunktion ist eine besonders kompakte und platzsparende Lagerung des Geräts möglich. So nimmt der Häcksler nicht viel Platz am Lagerort weg. Als nützliches Zubehör hat der Elektro Leisehäcksler eine stabile und extra große Fangbox mit 60l Volumen. Das entstehende Häckselgut wird so zuverlässig während des Häckselvorgangs aufgefangen. Der Behälter lässt sich einfach am Gerät fixieren. Durch die seitlichen Tragegriffe an der Häckselbox kann man diese einfach zum Kompost bzw. zur Biotonne (grüne Tonne bzw. braune Tonne) transportieren. Die Fangbox ist mit einem integrierten Sicherheitsschalter am Gerät gekoppelt. Wenn Sie die Box aus der Führungsschiene heraus schieben stellt sich das Gerät, und damit der Häckselvorgang, automatisch und sofort ab. Der Elektro-Astschredder verfügt über einen integrierten Netzstecker mit Kupplungssicherung für das Anschlusskabel. Das Verlängerungskabel lässt sich so gut und sicher fixieren.  Achten Sie stets darauf, dass der Austrittschacht des Gartenhäckslers unbedingt frei ist. Ein angestauter Haufen von zerkleinerten Zweigen, Ästen und Strauch- und Heckenschnitt kann sonst zu einem Stau (Rückstau) im Elektro-Gartenhäcksler und zur Überhitzung des Geräts führen. Sollte es zu einer Überhitzung kommen sorgt der eingebaute Überlastschutz dafür, dass der Elektrohäcksler zur Sicherheit und zum Schutz des Motors sofort stoppt. Sollte es zur Unterbrechung der Stromzufuhr kommen verhindert der Wiederanlaufschutz, dass der Laubhäcksler sofort nach einer Stromunterbrechung wieder anläuft. Erst wenn Sie als Anwender den Power Knopf betätigen wird der Schredder wieder in Betrieb genommen. Weitere interessante Informationen: Hinweise zur Arbeit mit dem Leisehäcksler vor dem Häckseln Gartenhäcksler und Untergrund Persönliche Sicherheit bei der Arbeit mit dem E-Häcksler Was kann man mit einem Gartenhäcksler häckseln bzw. schreddern? Kann man Küchenabfälle im Häcksler häckseln? Verstopfte Einfüllöffnung am Gartenhäcksler Ausschlagende Äste bei der Häckselarbeit Äste 2x schreddern mit dem Gartenhäcksler Blockierung am Häcksler Auswurfschacht Gartenhäcksler Schneidwerk-Einstellschraube Blockierung der Walzen des Leisehäckslers Harz und Pflanzensaft im Häcksler Gartenhäcksler Überlastschutz Verstopfungen im Häcksler Häcksler Kühlerschlitze Details zum Häcksel Sammelbehälter Arbeitspausen mit dem Häcksler Transport des Häckslers Umgang mit dem Stopfer des Häckslers Wartung und Reinigung des Häckslers Lagerung des Häckslers Der Leisewalzenhäcksler ILH 3000 A in Produkttests und Blogs Wie benutze ich den Gartenhäcksler? Hinweise zur Arbeit mit dem Leisehäcksler beim Gerätestart / vor dem Häckseln: Untersuchen Sie vor dem Start das Material, welches Sie mit dem netzbetriebenen  Häcksler schreddern wollen. Entfernen Sie alle Gegenstände oder Abfälle, die heraus geschleudert oder eingeklemmt werden könnten oder sich in den Walzen des Leisewalzenhäckslers verfangen oder einklemmen könnten. Befreien Sie alle zu häckselnden Wurzelballen von Erdresten. Fremdkörper wie Teile von Metall, Kunststoffe, Steine, Glas oder Stoffgewebe dürfen nicht in die Einfüllöffnung des Schredders gelangen, da sie die Walzen beschädigen könnten. Vergewissern Sie sich vor dem Start des Häckslers, dass die Einfüllkammer völlig leer ist. Stellen Sie den Astzerkleinerer auf einen festen und ebenen Untergrund. Kippen oder bewegen Sie den Walzenhäcksler nicht während des Betriebs. Warten Sie, bis die Walzen ihre volle Drehzahl erreicht haben, bevor Sie Material, wie Äste und Zweige, in die Einfüllöffnung des Gerätes geben. Gartenhäcksler und Untergrund: Betreiben Sie die Maschine nicht auf einem gepflasterten Untergrund oder einem Untergrund mit Schotter. Nutzen Sie einen standsicheren und ebenen Untergrund für den Gartenhäcksler. Benutzen Sie das Gartengerät nur mit viel Freiraum (z.B. nicht in der nächsten Nähe einer Wand, Mauer oder einem anderen festen Gegenstand) Persönliche Sicherheit bei der Arbeit mit dem E-Häcksler: Halten Sie Ihren Körper, den Kopf und das Gesicht, von der Einfüllöffnung des Schredders fern. Lassen Sie weder Hände noch Ihre Finger oder andere Körperteile bzw. Ihre Kleidung in die Einfüllkammer, in den Auswurfschacht oder in die Nähe von beweglichen Komponenten des Gartenhäckslers gelangen. Vermeiden Sie auf jeden Fall Bekleidung mit lockerem Sitz oder hängenden Riemen und Bändern. Halten Sie stets das Gleichgewicht und verschaffen Sie sich einen festen Stand bei der Arbeit mit dem Elektrohäcksler. Verheben Sie sich nicht. Stehen Sie stets sicher mit beiden Füßen auf dem Boden und beugen Sie sich nicht vorn über. Stellen Sie sich niemals an eine Position, die über der Standfläche des Gartenhäckslers liegt, während Sie dem Einfüllschacht Äste und Zweige zuführen. Halten Sie sich während dem Betrieb von der Auswurföffnung des Walzenhäckslers fern. Schalten Sie die Stromversorgung immer aus, ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose, wenn Sie den Arbeitsbereich verlassen. Betreiben Sie den Leisewalzenhäcksler nicht vor Zuschauern und Kindern. Tragen Sie während der Arbeit immer einen Gehörschutz und eine Schutzbrille. Was kann man mit einem Gartenhäcksler häckseln bzw. schreddern? Der Leisewalzenschredder (netzbetrieben) ist zum kompostgerechten Zerkleinern von hölzernen und faserigen Gartenabfällen bestimmt. Das Einfüllen und Zerkleinern anderer Gegenstände ist verboten, ist gefährlich und schadet dem Gerät. Verwenden Sie den Häcksler nur zum Schreddern folgender Materialien: Zweige und Äste (Astdurchmesser max. 44 mm) Gehölzschnittabfälle und Buschschnittabfälle Heckenverschnitt, Äste und Zweige von Hecken Pflanzenmaterial und andere Gartenabfälle Kann man Küchenabfälle im Häcksler häckseln?: Füllen Sie auf keinen Fall weiche Abfälle wie z.B. Küchenabfälle in den Häcksler sondern kompostieren Sie diese Art von Abfällen oder entsorgen Sie diese in der Biotonne. Verstopfte Einfüllöffnung am Gartenhäcksler: Führen Sie der Maschine nur so viel Äste und Zweige zu, dass die Einfüllöffnung nicht verstopft werden kann. Achten Sie beim Zuführen von Häckselmaterial stets darauf, dass keine Glasflaschen, Dosen, Metallgegenstände, Glasscherben oder sonstige Fremdkörper darunter sind. Ausschlagende Äste bei der Häckselarbeit: Wenn das von den Walzen eingezogene Material (lange Äste und Zweige) so lang ist, dass es aus dem Asthäcksler herausragt, kann es gefährlich ausschlagen. Dies kann zu Verletzungen führen. Hier ist durch Sie als Anwender besondere Vorsicht geboten. Halten Sie immer einen entsprechenden Sicherheitsabstand ein. Äste 2x schreddern mit dem Gartenhäcksler: Das geschredderte Material, wie Äste und Zweige, kann ein zweites Mal geschreddert werden um feineren Kompost zu erreichen. Blockierung am Häcksler Auswurfschacht: Passen Sie auf, dass das Häckselgut nicht den Auswurfschacht des Gartengerätes blockiert. Wenn Sie durch die Aussparungen an der Oberseite des Grundrahmens schauen, können Sie sehen, wie viel gehäckseltes Material sich in der Box befindet. Leeren Sie den Sammelbehälter immer rechtzeitig, um eine Überfüllung zu vermeiden. Wenn sich zu viel Häckselgut ansammelt, könnte es sich stauen und die Walzen des Häckslers erreichen und so aus der Einfüllöffnung geschleudert werden. Stellen Sie sicher, dass das gehäckselte Material völlig frei aus dem Auswurfschacht fallen kann. Die große Box des ILH 3000 A stellt sicher, dass besonders viel geschreddertes Material aufgefangen werden kann. Gartenhäcksler Schneidwerk-Einstellschraube: Ziehen Sie die Schneidwerk-Einstellschraube nicht zu fest an, da dies die Lebensdauer des Gartenhäckslers verringern könnte. Blockierung der Walzen des Leisehäckslers: Achten Sie beim Zuführen von Material sorgfältig darauf, dass keine Steine, Metall, Glasflaschen, blecherne Dosen oder sonstige Fremdkörper darunter sind. Fremdkörper könnten die Walzen des Leisewalzenhäcklsers (strombetrieben) blockieren. Wenn das Walzensystem auf Fremdkörper trifft oder der Asthäcksler ungewöhnliche Geräusche macht oder zu vibrieren beginnt, schalten Sie die Stromversorgung sofort aus, und warten Sie, bis der Elektro Astzerkleinerer zum Stillstand kommt. Trennen Sie das Gerät vom Stromnetz und führen Sie folgende Schritte aus: kontrollieren Sie die Maschine auf ggf. entstandene Schäden kontrollieren Sie, ob Teile lose sitzen, befestigen Sie diese gegebenenfalls lassen Sie beschädigte Teile vom Fachmann reparieren Harz und Pflanzensaft im Häcksler: Äste, Zweige und Heckenverschnitt enthalten eine große Menge Pflanzensaft, Pflanzensekret oder Harz, welche am Walzenhäcksler bzw. am Walzensystem haften bleiben könnten. Um dies zu vermeiden, sollten Sie betroffene Zweige und Äste einige Tage lang antrocknen lassen. Große Äste und Zweige lassen sich dagegen im frischen Zustand am besten klein schreddern. Gartenhäcksler Überlastschutz: Wenn die Walzen des Walzenhäckslers länger als fünf Sekunden blockieren, wird der Überlastschutzschalter ausgelöst, der die Maschine ausschaltet. Lassen Sie den Gartenhäcksler mindestens eine Minute abkühlen, bevor Sie diesen erneut starten. Drücken Sie zuerst den Überlastschalter und anschließend den Powerknopf, um die den Elektro Gartenhäcksler erneut zu starten. Verstopfungen im Häcksler: Wenn der Elektro Schredder verstopft ist bzw. wenn das Walzensystem auf Fremdkörper trifft oder das Gerät ungewöhnliche Geräusche macht bzw. zu vibrieren beginnt, schalten Sie es sofort aus und warten Sie, bis die Walzen zum Stillstand gekommen sind. Ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose, bevor Sie Verstopfungen entfernen oder Blockaden lösen. Überprüfen Sie den Leisewalzenhäcksler auf Schäden bevor Sie die Arbeit fortsetzen. Häcksler Kühlerschlitze: Halten Sie die Kühlschlitze des Gerätemotors von Rückständen und anderen Ansammlungen frei, um eine Brandgefahr oder Motorschäden zu vermeiden. Details zum Häcksel Sammelbehälter / Entleeren des Auffangbehälters Schieben Sie den Auffangbehälter in den Grundrahmen des strombetriebenen Leisewalzenhäckslers. Vergewissern Sie sich, dass der Fangbehälter über den Führungsschienen läuft. Verriegeln Sie den Häcksel-Auffangbehälter mit dem Sicherheitsschalter an seiner Position, indem Sie den Sicheitsschalter nach oben drücken. Wie kann man erkennen ob die Auffangbox voll ist oder wie der aktuelle Füllstand ist? Wenn Sie durch die Aussparungen an der Oberseite des Grundrahmens schauen, können Sie erkennen, wie viel gehäckseltes Material sich im Behälter angesammelt hat. Leeren Sie die Häckselbox immer rechtzeitig, um Überfüllungen zu verhindern. Verlassen des Häcksler Arbeitsbereichs / Arbeitspausen mit dem Häcksler: Wenn Sie den Arbeitsplatz verlassen oder eine Arbeitspause einlegen möchten, schalten Sie die Stromversorgung des netzbetriebenen Gerätes aus. Nachdem die Häckslerwalze zum Stillstand gekommen ist ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose. Transport des Häckslers: Transportieren und Kippen Sie den Gartenschredder nicht, wenn er noch ans Stromnetz angeschlossen ist. Umgang mit dem Stopfer des Häckslers Der netzbetriebene Gartenhäcksler wird mit einem Stopfer ausgeliefert. Dieser dient dem Zuführen von weniger sperrigem Material, beispielsweise kleine Zweige, Pflanzenmaterial und andere Gartenabfälle. Füllen Sie das zu häckselnde Material in den, am Gerät dafür vorgesehenen, Einfülltrichter. Drücken Sie den Stößel in die Einfüllöffnung des Schredders, um das Material auf das Walzensystem zu drücken. Warten Sie, bis das gesamte eingegebene Material geschreddert wurde, bevor Sie weiteres Material in den Walzenhäcksler eingeben. Verwenden Sie niemals nur Ihre Hände um Material in die Walzen zu pressen, verwenden Sie hierfür ausschließlich den Stopfer. Wartung und Reinigung des Häckslers Bevor Sie Wartungsarbeiten oder Reinigungsarbeiten durchführen muss der Häcksler ausgeschaltet sein und vom Stromnetz genommen worden sein. Tragen Sie zum Reinigen der Schneidmesser / Walze stets feste Schutzhandschuhe. Um die Leistungsfähigkeit des Gartenschredders möglichst lange zu erhalten, muss er stets sauber gehalten werden. Reinigen Sie den netzbetriebenen Häcksler stets routiniert nach dem Gebrauch. Lassen Sie kein gehäckseltes Material auf den Flächen des Walzenhäckslers antrocknen bzw. aushärten. Das kann sich negativ auf die Häckselleistung des Leisehäckslers auswirken. Achten Sie immer darauf, dass Einfüll- und Auswurfschacht sauber gehalten werden und frei von Abfallmaterial sind. Vergewissern Sie sich, dass Schrauben, Bolzen und Muttern immer fest angezogen sind und sicher sitzen. Abgenutzte und defekte Teile am Gerät lassen Sie bitte von qualifiziertem Fachpersonal reparieren bzw. austauschen. Verwenden Sie für die Gerätereinigung auf keinen Fall Reinigungs- bzw. Lösungsmittel, da die Verwendung solcher Mittel zu irreparablen Schäden führen können. Chemikalien können die Kunststoffteile zerstören. Lagerung des Häckslers Wenn Sie den netzbetriebenen Astzerkleinerer zur Lagerung außer Betrieb nehmen, schalten Sie die Stromversorgung aus. Vergewissern Sie sich, dass nach dem Abschalten alle drehenden Teile vollkommen zum Stillstand gekommen sind. Lassen Sie den Leisewalzenhäcksler abkühlen, bevor Sie diesen am endgültigen Lagerort abstellen und einlagern. Halten Sie die Kühlschlitze des Motors stets von Rückständen und anderen Ansammlungen frei, um Schäden am Motor und Brandgefahren zu vermeiden. Um das Gerät vor Rost bei der Lagerung zu schützen, behandeln Sie das Schneidmesser mit umweltfreundlichem Öl. Reinigen Sie den Schredder immer sorgfältig, bevor er an einem trockenen und sauberen Ort gelagert wird. Der Elektro Gartenhäcksler ILH 3000 A in Blogs Günstig Gärtnern Zitat: "Ich habe nämlich einen nagelneuen Halbgott in Weiß zuhause - den ILH 3000 A Leisewalzenhäcksler von IKRA. ... Ich war ganz begeistert, dass der Helfer auch dicke Rosenäste klein macht und dass er die Zweige selbstständig einzieht ... Mit 92 dB ist der Häcksler leiser als die meisten anderen Geräte." Mehr lesen in Günstig Gärtnern ...

279,90 €*

Gartenhäcksler

Schnittgut von Sträuchern, Hecken und Bäumen zerkleinern

Nach der Auslichtung der Baumkrone mit dem Entaster oder dem Heckenschnitt mit dem Heckenschneider bleibt auf dem Gartenboden viel Baumverschnitt und Heckenverschnitt, wie Äste und Zweige, liegen. Mit einem Gartenhäcksler schreddert man Schnittgut problemlos klein. Die scharfen Messer, bzw. die starken Walzen und die leistungsstarken Hochleistungsmotoren der Häcksler zerkleinern Äste und Zweige ohne Probleme.

Messerhäcksler erzeugen eher einen glatten Schnitt. Das Häckselgut eignet sich dann sehr gut als Mulch für Beete und Hecken. Die Wärme wird so über die kalten Monate gut im Boden gehalten. Das ist sehr vorteilhaft für die Wurzeln der Pflanzen. Im Frühling und in den Sommermonaten hemmt eine solche Mulchschicht die Verdunstung. Dadurch muss weniger gegossen werden. Wasser wird besser im Boden gespeichert. Das verhindert zusätzlich die Austrocknung des Bodens bei starker Hitze.

Gequetschtes Schnittgut mit aufgebrochenen Fasern aus dem Walzenhäcksler können Sie ganzjährig gut zur weiteren Verrottung auf den Kompost geben. So können Mikroorganismen nun bestens das Schnittgut in wertvollen Humus verwandeln. Nur wenn das Material gut gequetscht und die Fasern aufgebrochen sind, kann eine gute Verrottung durch Mikroorganismen stattfinden.

Wenn Sie keinen Komposthaufen in Ihrem Garten haben, beispielsweise aus Platzmangel, können Sie das klein geschredderte Schnittgut nun auch gut und platzsparend in die Biotonne geben. Eigentlich ist das Häckselgut aber viel zu schade für die Tonne. Falls Sie in Ihrem Garten Platz für einen Komposthaufen haben, überlegen Sie sich einen solchen anzulegen. Das ist sehr ökologisch und spart Ihnen Geld. Auf einem Komposthaufen entsteht aus Küchenabfällen, Rasenschnitt und Heckenverschnitt wertvoller Humus. Diesen natürlich entstandenen Gründünger können Sie nun beispielsweise zum Düngen Ihrer Gemüsebeete verwenden. Der Humus lässt sich gut mit einer Bodenhacke untergraben. So schonen Sie die Umwelt und Ihren Geldbeutel, indem Sie auf chemische Kunstdünger verzichten. Mehr zum Thema "Komposthaufen anlegen" lesen Sie in unseren Geräte- und Gartentipps.

Weitere interessante Informationen:

Gartenhäcksler

Man unterscheidet zwei Arten von Gartenhäckslern

Messerhäcksler

Sogenannte Asthäcksler sind mit Messerscheiben im Geräteinneren ausgestattet und schneiden Äste und Zweige eher in kleine Stücke. Durch den scharfen Messerschnitt im Häcksler weisen diese Holzstücke oft eine eher glatte Oberflächenstruktur auf. Dadurch können sie weniger gut auf dem Komposthaufen verrotten. Die so aus dem Gartenhäcksler gewonnenen kleinen Häcksel eignen sich aber beispielsweise perfekt als Mulch für Ihre Beete und Pflanzen. Verdecken Sie den Boden der Gemüse- und Pflanzenbeete ausreichend mit dem entstandenen Mulch und die Wurzeln müssen im Winter nicht all zu sehr frieren. Der Boden bleibt durch die Abdeckung mit dem Mulch wärmer und kühlt nicht so schnell aus. Nicht nur im Winter kann man die Böden mit dem Mulch abdecken. Das können Sie auch im Sommer. Streuen Sie beispielsweise unter Ihre Hecke oder auch unter den Bambusstrauch eine bodenabdeckende Schicht aus Mulch. Die Mulchschicht hemmt die Verdunstung von Wasser. Dadurch muss weniger gegossen werden. Das Wasser wird besser im Boden gespeichert. Das Wasser kann bei Bewässerung und Regen trotz Mulchschicht weiterhin gut in den Boden sickern. Die Mulchschicht verhindert zusätzlich die Austrocknung des Bodens bei sehr starker Hitze im Hochsommer. Stellen Sie Ihren Mulch also ganz einfach selbst aus Ihren eigenen Zweig- und Astabfällen aus Hecken- und Strauchschnitt her. Sie sehen welche Vorteile es für Ihren Garten bringt. Außerdem müssen Sie keinen teuren Rindenmulch zukaufen. Ein Messerhäcksler ist besonders empfehlenswert bei eher weichem Grünschnitt, z.B. von Büschen, Stauden und Sträuchern.

Nutzen - Schnellübersicht:

  • Entstehung von Häcksel mit eher glatter Oberfläche
  • perfekt als Mulch für Beete - Erde kühlt im Winter nicht so schnell aus
  • ideal auch als Mulch für Boden unter Hecken
  • empfehlenswert besonders für weichen Grünschnitt
  • Schnittgut muss in die Messer gedrückt werden (Stopfer)

Walzenhäcksler

Leisewalzenhäcksler mit Walzensystem zerquetschen Äste, Zweige und Strauchschnitt regelrecht. Die Walzen brechen die Struktur des Gehölzes auf und machen es faserig. Das Schnittgut wird zwischen der rotierenden, zahnradähnlichen Messerwalze und der Gegenplatte richtiggehend zerquetscht und zerteilt. Die Geräte mit Walzenmethode eignen sich ideal um das Schnittgut dann auf dem heimischen Kompost weiter verrotten zu lassen. Die Holzfasern werden durch die Walztechnik so zerquetscht, dass Mikroorganismen leichter in die Struktur eindringen können. So verrotten die Astabfälle nach und nach und es entsteht wertvoller Humus, welchen Sie in Ihrem Garten als Gründünger verwenden können. Auch dickere Zweige und harte Äste lassen sich mit dem Leisewalzenhäcksler ohne Probleme einziehen und zerquetschen.

Nutzen - Schnellübersicht:

  • Holzfasern werden regelrecht zerquetscht und fasrig
  • ideal zur weiteren Verrottung auf dem Kompost
  • Entstehung von wertvollem Humus
  • empfehlenswert besonders für dickere und festere Äste
  • selbstständiger Einzug: zieht das Schnittgut dank Walzen langsam nach und nach selbstständig ein
  • besonders leise

Gartenhäcksler

Was kann ein Häcksler zerkleinern?

  • Heckenschnitt (z.B. von Thuja- und Lorbeerhecken)
  • Äste und Zweige von Laubbäumen (z.B. von Obstbäumen)
  • Nadelzweige von Nadelbäumen
  • Zweige von Sträuchern, Stauden und Büschen (z.B. Brombeerranken)
  • Zweige von Kletterpflanzen (z.B. Efeu)
  • Pflanzenwurzeln (Erdreste vor dem Häckseln entfernen)
  • sonstiges Pflanzenmaterial
  • Tannenzapfen
  • etc.

Möchten Sie Blätter für den Kompost zerhäckseln? Hier eignet sich besser ein Laubhäcksler. Dieser ist in unserem Kombi Laubsauger und -bläser IBV 2800 E integriert. Saugen Sie die Blätter damit ein. Diese werden im Verhältnis 10:1 kleingehäckselt und können dann zum Verrotten auf den Komposthaufen gegeben werden. Geben Sie keine großen Mengen Laub in den Messer- oder Walzenhäcksler.

Einsatzkalender für Häcksler

Frühling
Beim Auslichten von Obstbäumen im Frühjahr, beispielsweise von Bäumen mit Kern- und Steinobst (Apfelbaum, Pfirsichbäume, ...), entstehen Äste und Zweige zum schreddern. Manche Hobbygärtner schneiden bereits im Februar ihre Laubhecke zurück. Hier haben die Vögel sich noch nicht in der Hecke eingenistet. Der entstandene Heckenschnitt lässt sich jetzt gut schreddern. Nadelhecken schneidet man üblicherweise nur einmal im Jahr, idealerweise im Mai. Buchsbäume erfahren mit der Strauchschere problemlos mehrmals im Jahr Formschnitte. Auch hier entsteht Schnittgut für den Häcksler.

Sommer
Der Formschnitt von Laubhecken erzeugt eine große Menge Heckenverschnitt für den Häcksler. Beim Formschnitt werden nur überstehende Äste gekürzt und die Hecke wieder "in Form gebracht". Üblicherweise schneiden Hobbygärtner klassisch am Johannistag im Juni (24.06.) ihre Hecke. Laubhecken kann man beruhigt auch nochmal Ende August in Form schneiden. Manche Obstbäume benötigen erst jetzt einen Schnitt zum Auslichten der Baumkrone - Sommerschnitt - beispielsweise Jungbäume, Spaliere oder Spindel, aber auch Walnussbäume. Buchsbäume erfahren mit der Strauchschere bis in den Spätsommer Formschnitte. Auch hier entsteht Schnittgut für den Häcksler.

Herbst
Entstehender Heckenschnitt, der beim totalen Rückschnitt einer Hecke entsteht, lässt sich im Herbst im großen Stil häckseln. In der Zeit von Anfang März bis Ende September darf kein radikaler Rückschnitt von Hecken erfolgen. Das Verbot dient dem Vogel Brutschutz. Bei einer geplanten Rodung einer Hecke bietet sich also der Monat Oktober oder November an. Im Herbst können Sie mit dem Messerhäcksler auch Herbstlaub zerkleinern. Achten Sie darauf, dass es nicht zu feucht ist und geben Sie es anschließend auf den Kompost zur Verrottung.

Winter
Im Winter gibt es keine Rückschnitte oder Formschnitte, aber es könnten Äste oder Zweige vom Baum fallen, weil diese beispielsweise abgestorben sind. Diese können Sie sofort häckseln oder bis ins Frühjahr aufheben. Manche Hobbygärtner schneiden bereits im Februar ihre Laubhecke in Form. Hier haben die Vögel sich noch nicht in die Hecke eingenistet. Beim Schnitt zu Beginn des Jahres sollte es frostfrei sein, denn wenn es -5 °C oder kälter ist, können die Pflanzen geschädigt werden, da ihre Triebe bei solchen Temperaturen spröde und brüchig werden.

Gartenhäcksler