Tipps zum Vertikutieren

sortieren nach

Warum und wann Vertikutieren und Rasenlüften

Tipps zum Vertikutieren

Übersicht / Auswahl:

 

Wie der Vertikutierer für einen gesunden Rasen sorgt

Das Anritzen der Grasnarbe wird im Gartenbau Vertikutieren genannt. Beim Vertikutieren werden die, in der Erde oben liegenden, Graswurzeln angeritzt. Das Anritzen der Wurzeln trägt dazu bei, dass die Wurzeln kräftiger austreiben und der Rasen so verdichtet wird. Mithilfe des Vertikutierers werden auch abgestorbene Halme, Klee, Unkraut und Moos entfernt. Wenn Moose und Verfilzungen nicht mehr den Zwischenraum der Grashalme bedecken, sorgt das für eine deutlich bessere Belüftung und Wasserversorgung der Wurzeln, sowie für eine bessere Nährstoffaufnahme. Das Vertikutieren ist für einen gesunden Rasen unverzichtbar. Wenn sich viel Unkraut und Moos auf dem Rasen gebildet haben ist das Vertikutieren, Anritzen des Rasens, ein Muss und unbedingt erforderlich.

Wenn sich in den Grashalm-Zwischenräumen viele Moose und Unkraut gebildet haben ist das ein Anzeichen dafür, dass der Boden schlecht belüftet und feucht ist. Während Moose Feuchtigkeit lieben ist Staunässe und zu viel Feuchtigkeit für den Rasen schädlich. Durch wachsende und zunehmende Moose bekommt der Boden zudem immer weniger Sauerstoff. Der Rasen "erstickt" und "ertrinkt" förmlich und stirbt nach und nach ab. Hier kommt der Vertikutierer zu seinem wohlverdienten und wichtigen Auftritt für Ihren Rasen. Er beseitigt die sauerstoffraubenden und wuchernden Moose und lässt durch das Anritzen und Entfernen der Moose wieder wichtigen Sauerstoff zu den Rasenwurzeln vordringen. Wichtig für das Vertikutieren ist, dass die Grashalme nicht länger als 4cm sind. Der Boden und das Gras sollten beim Vertikutiervorgang trocken sein. Nur wenn die Halmlänge stimmt und das Gras nicht zu feucht ist, erreichen Sie ein perfektes Vertikutier-Ergebnis. Nach dem Vertikutieren können Sie ggf. an kahlen Stellen neues Saatgut nachsäen, sanden, kalken oder auch Dünger ausbringen. Vertikutieren Sie nicht wenn es zu kalt ist und auch nicht wenn es zu heiß ist. Vertikutieren Sie idealerweise bei Temperaturen zwischen 8 und 22 Grad Celsius.

Verbannen Sie mit dem Vertikutierer rechtzeitig Moos (Moosentfernung) von Ihrem Rasen, bevor das Moos die Rasenfläche erobert und die Rasenpflanzen verdrängt. Der Vertikutierer wird wegen seiner entmoosenden Fähigkeit auch Moosentferner oder Entmooser genannt. Das Gerät hilft Ihnen zuverlässig bei der Rasenpflege. Der Rasenvertikutierer lockert während dem Betrieb den Boden zwischen dem Gras auf und dringt mit seinen Stahlmessern an der Vertikutiererwalze senkrecht in den Boden ein und reißt dabei die flach wachsende Moosflechte samt Wurzeln aus. Auch verfilztes Gras und abgestorbene Grasreste werden durch den Vertikutiergang einfach entfernt. Die Graswurzeln werden für ein besseres und dichteres Wachstum angeritzt. Die Graswurzel wird durch den Vertikutiererschnitt nicht völlig beschädigt. Das Anritzen der Wurzeln schadet der Graspflanze nicht. Zur flächendeckenden Moosbekämpfung und Rasenbelüftung fahren Sie mit dem Boden-Vertikutierer erst längs über den Rasen, dann in Querrichtung. Beugen Sie mit dem nützlichen Gartengerät der Verfilzung und Vermoosung Ihres Rasens vor. IKRA Kombi-Vertikutierer-Rasenlüfter (Kombigerät) haben einen praktischen Fangsack, so muss nach dem Vertikutieren nicht zeitaufwändig der Rasen gerecht werden. Der Auffangbeutel sammelt zuverlässig Verfilzungen, Moose und Klee. Der Behälter lässt sich einfach entnehmen und am Kompost oder in der Biotonne ausleeren. Das minimiert den Zeit- und Arbeitsaufwand enorm.

IKRA Vertikutierer und Rasenlüfter IEVL 1738
IKRA Elektro Vertikutierer und Rasenlüfter IEVL 1738

Was ist der Unterschied zwischen Vertikutierer und Rasenlüfter?

2in1 Kombi Geräte haben die Funktion zu vertikutieren und zu belüften. Die Geräte beinhalten eine Vertikutiererwalze und eine Lüfterwalze.

Vertikutiert man den Boden so dringen die Stahlmesser in den Boden ein und ritzen diesen zur Belüftung ein. Auch die Wurzeln des Rasens werden angeritzt. Das sorgt für ein dichteres und besseres Wachstum. Moos und flach wachsendes Unkraut werden einfach entfernt.

Der Rasenbelüfter (oder auch Bodenbelüfter) dringt mit seinen Stahlfederzinken nicht in den Boden ein. Hier wird rasenschonend nur an der Oberfläche zwischen den Halmen Moos, altes Schnittgut, Blätter, abgestorbene Halme, etc. entfernt. Der Belüfter kann deutlich häufiger zur ganzjährigen Rasenpflege eingesetzt werden, z.B. nach jedem Rasenmähen. Der Vertikutierer sollte nur zweimal (maximal dreimal) im Jahr zum Einsatz kommen.

Warum sollte man vertikutieren?

Wenn der Rasen stark verfilzt ist wird er schnell anfällig für Krankheiten oder stirbt ab. Kahle Stellen können entstehen. Außerdem kann, wenn zu viel Moos und Filz den Boden "blockieren" und verdecken, Regenwasser nicht mehr gut im Boden versickern, um die Graswurzeln mit ausreichend Wasser zu versorgen. Staunässe entsteht und lässt den Rasen "ertrinken". Bei zu viel Feuchtigkeit auf dem Rasen und Staunässe siedeln sich außerdem Moose und Pilzarten vermehrt an. Der Rasen stirbt nach und nach ab. Durch das Vertikutieren und Rasenlüften werden Moose, Pilze und Filz entfernt. So kann wieder ungehindert wichtiger Sauerstoff und Wasser zu den Graswurzeln vordringen. Verhindern Sie also mit dem Vertikutierer die Besiedelung Ihrer Rasenfläche mit Moosen und Pilzen. Entziehen Sie diesen Gewächsen die Lebensgrundlage, sodass Sie dauerhaft einen gesunden Rasen haben. Zur Unterstützung von Vertikutieren und Lüften können Sie den Rasen zusätzlich sanden oder kalken um Moose wirksam zu bekämpfen.

  • Anritzen der Graswurzel für dichteres Wachstum
  • Entfernung von Moosen und Verfilzungen für bessere Belüftung und Wasserdurchlässigkeit
  • Besseres Absickern von Wasser und Staunässe
  • Rasen wird gesünder, Bildung und Ausbreitung von Moosen und Pilzen wird minimiert

Wann sollte man vertikutieren?

Das Vertikutieren empfiehlt sich als erste Pflegestufe für den Rasen, nach dem ersten Rasenschnitt, im Frühjahr, ideal ist hier beispielsweise der März oder April. Kürzen Sie den Rasen zunächst mit dem Rasenmäher auf ca. zwei bis vier Zentimeter und verwenden Sie anschließend den Vertikutierer. Idealerweise vertikutieren Sie den Rasen erst längs und dann noch einmal quer. So erreichen Sie beste Ergebnisse. Der Vertikutierer verschafft Ihrem Rasen nicht nur mehr Luft, sondern sorgt auch für eine bessere Wasserduchlässigkeit des Bodens. Ihr Rasen wird jetzt wieder besser mit Sauerstoff und Wasser versorgt. Auch Nährstoffe können jetzt wieder besser bis zum Wurzelwerk vordringen. Der Rasen sieht durch den Vorgang des Vertikutierens wieder gesünder aus und wird deutlich dichter und strapazierfähiger. Der Rasen dankt Ihnen das Vertikutieren mit verstärktem und dichtem Wachstum. Es wachsen schöne saftige hellgrüne Grashalmen nach, die nun dank besserer Luftversorgung und Wasserversorgung perfekt und flächendeckend wachsen können. Auch im Herbst, z.B. im September/Oktober, oder nach einem regenreichen Frühjahr oder Sommer kann erneut vertikutiert werden um dem Rasen wieder mehr Sauerstoff zu verschaffen. Regenreiche Zeitabschnitte fördern die Bildung von Moosen. Vertikutieren Sie den Rasen aber nicht zu oft und nicht kurz vor dem Frost im Winter. Nach dem Vertikutieren benötigt der Rasen immer etwas Zeit um sich zu regenerieren.

IKRA Elektro Vertikutierer IEVL 1738
IKRA Elektro Vertikutierer und Rasenlüfter IEVL 1738

Frühling
Nach dem ersten Rasenschnitt mit dem Rasenmäher, z.B. im März bzw. April, können Sie den Vertikutierer zum Anritzen der Grasnarbe und zur Entfernung von Moos zum ersten Mal einsetzen, Idealtemperatur 8-22 Grad, nach dem Vertikutieren können Sie düngen, kalken oder sanden, bei entstanden Lücken machen Sie eine Nachsaat von Rasensamen, gönnen Sie dem Rasen nach dem Vertikutieren immer eine "Erholungsphase"

Sommer
Ist der Sommer zu sehr verregnet und es bildet sich viel Staunässe und Moos auf dem Rasen können Sie den Vertikutierer ein weiteres Mal einsetzen, vertikutieren Sie nicht zu oft, wägen Sie ab wie vermoost der Rasen in einem feuchten und nassen Sommer ist, idealerweise vertikutieren Sie nur 2x im Jahr (Frühjahr und Herbst), nicht bei zu starker Hitze vertikutieren

Herbst
Um im Herbst erneut den Rasen von Moosen und Verfilzungen zu befreien und den Rasen gesund in den Winter zu schicken bedarf es einem weiteren Einsatz des Vertikutierers, empfehlenswert ist dies mit dem letzten Rasenschnitt des Jahres, z.B. im Oktober, für das Vertikutieren sollte es nicht zu kalt sein, Idealtemperatur 8-22 Grad, verwenden Sie anschließend Herbstdünger, dass der Rasen kraftvoll durch den Winter kommt, gönnen Sie dem Rasen nach dem Vertikutieren immer etwas "Erholungsphase"

Winter
Vertikutieren Sie im Spätherbst nicht kurz vor dem ersten Frost, da sich der Rasen nach jedem Vertikutiervorgang erst wieder erholen muss, dies gelingt nicht bei Frost, im Winter hat der Vertikutierer Pause

Tipps zum Vertikutieren im Frühjahr und Herbst

Vertikutieren im Frühling (z.B. März oder April)

  • Wahl des Tages: ein idealer Tag für das erste Rasenmähen der Saison ist ein bewölkter Frühjahrstag bei 8 - 22 Grad Celsius
  • trockenen Rasen mit dem Rasenmäher auf max. 4 cm und min. 2 cm kürzen
  • Arbeitstiefe des Vertikutierers individuell einstellen
  • gleichmäßig schnell mit dem Vertikutierer über die Rasenfläche fahren (Schritttempo) - nicht zu schnell nicht zu langsam, nicht stehen bleiben
  • beim Wenden die Messer nach oben kippen und Gerät zur Weiterfahrt drehen
  • im Schachmuster Vertikutieren: erst längs, dann quer über den Rasen fahren
  • Fahren Sie jede Bahn längs und quer nur einmal, fahren Sie nicht zu oft auf einer gleichen Bahn
  • Fangsack zwischendurch entleeren (Biotonne oder Kompost)
  • kahle Stellen mit neuem Rasensamen nachsäen
  • Rasenfläche düngen (Nährstoffzufuhr mit stickstoffreichen Rasendüngern)
  • gesamte Fläche optional sanden oder kalken
  • dem Rasen nach dem Vertikutieren eine Regenerierungsphase gönnen
  • düngen Sie regelmäßig und sorgen Sie für eine gute Bewässerung
  • mähen Sie nach 14 Tagen erstmals wieder den Rasen und mähen Sie dann regelmäßig bis zum Ende des Rasenwachstums
  • bei weiteren Mähvorgängen optional den Rasen regelmäßig mit der Lüfterwalze lüften

Vertikutieren im Herbst (z.B. September / Oktober)

  • Wahl des Tages: ein idealer Tag für das Rasenmähen vor dem herbstlichen Vertikutieren ist ein bewölkter Herbsttag bei 8 - 22 Grad Celsius
  • trockenen Rasen mit dem Rasenmäher auf max. 4 cm und min. 2 cm kürzen
  • Arbeitstiefe des Vertikutierers individuell einstellen
  • gleichmäßig schnell mit dem Vertikutierer über die Rasenfläche fahren (Schritttempo) - nicht zu schnell nicht zu langsam, nicht stehen bleiben
  • beim Wenden die Messer nach oben kippen und Gerät zur Weiterfahrt drehen
  • im Schachmuster Vertikutieren: erst längs, dann quer über den Rasen fahren
  • Fahren Sie jede Bahn längs und quer nur einmal, fahren Sie nicht zu oft auf einer gleichen Bahn
  • Fangsack zwischendurch entleeren (Biotonne oder Kompost)
  • kahle Stellen mit neuem Rasensamen nachsäen, ggf. mit Rasendünger düngen (der Boden muss für das Wachstum noch warm genug sein, daher nicht zu spät im Herbst vertikutieren)
  • gesamte Rasenfläche düngen (Herbstdünger mit hohem Kaliumanteil zuführen)
  • gesamte Fläche optional sanden oder kalken
  • dem Rasen nach dem Vertikutieren eine Regenerierungsphase gönnen, mähen Sie im Herbst nur noch alle 14 Tage

Was ist nach dem Vertikutieren zu tun?

Nachsäen:
Wenn nach dem Vertikutieren auf dem Rasen kahle Stellen sichtbar sind, neuen Rasensamen aussäen um die Lücken zu schließen, eine offene Stelle im Rasen sieht nicht nur unschön aus, sie kann auch Platz für Unkraut sein, das sich dann stattdessen ansiedelt, bewässern Sie die Nachsaat ordentlich

Sanden:
Um das Mooswachstum einzuschränken und die Gesundheit des Rasens zu fördern können Sie den Rasen nach dem Vertikutieren im Frühjahr, in der Wachstumsphase des Rasens, sanden, verstärken Sie nach ca. einer Woche den Effekt der Sandung durch Aerifizierung (Rasenlüftung) mit dem Rasenlüfteraufsatz, besonders feste und lehmhaltige Böden profitieren vom Sanden, da durch den Bodenaustausch eine bessere Belüftung der Wurzeln erfolgt, Moosbildung verringert sich, da das Wasser besser abfließen kann, weitere Tipps zum Sanden von Rasen

Kalken:
Nach dem Vertikutieren können Sie, im Frühling oder Herbst, den Rasen kalken um das Wachstum von Moos einzudämmen, stellen Sie vor dem Kalken den pH-Wert des Bodens fest um den Kalk bedarfsgerecht zu verwenden, liegt der pH-Wert deutlich unter dem neutralen Wert von 7 ist der Boden übersäuert, idealwert je nach Boden sind ca. 5,5 - 6,5 pH, weitere Tipps zum Kalken von Rasen

Dünger ausbringen:
Bringen Sie nach dem Vertikutieren im Frühjahr Rasendünger aus, um den Rasen mit genügend Nährstoffen zu versorgen und das Rasenwachstum zu unterstützen, verwenden Sie im Herbst nach dem Vertikutieren Herbstdünger, dieser spezielle kaliumreiche und stickstoffarme Dünger fördert nicht das Wachstum, sondern gibt dem Rasen in seiner Zusammensetzung Kraft für den bevorstehenden Winter

  • IKRA Elektro Vertikutierer IEVL 1738 (1.700 W) inkl. Vertikutiererwalze und Lüfterwalze, einfacher Walzenwechsel beim 2in1 Gerät - zentrale und stufenlose Arbeitstiefenverstellung 5 - 12 mm, Arbeitsbreite 380 mm - ergonomischer Holm mit komfortablem Bügelschalter, Führungsholm ist klappbar für platzsparende Lagerung, inkl. Fangsack mit Fassungsvolumen von ca. 50l   Produkt Details   Leistung: 1700 Watt  ...

    174,90 €

    versandkostenfrei
  • IKRA Elektro Vertikutierer IEVL 1532 (1.500 W) inkl. Vertikutiererwalze und Lüfterwalze, einfacher Walzenwechsel beim 2in1 Gerät - zentrale Arbeitstiefenverstellung 4 - 12 mm, Arbeitsbreite 320 mm - große Räder schonen den Rasen, Führungsholm ist klappbar für platzsparende Lagerung, inkl. Fangsack 30 Liter   Produkt Details   Leistung: 1500 Watt   Vertikutiererwalze & Lüfterwalze: 2 in 1...

    129,90 €
sortieren nach