Rasentrimmer vs. Freischneider

sortieren nach

Rasentrimmer vs. Sensen/Freischneider

Rasentrimmer vs. Sensen/Freischneider

Wer Rasen, Unkraut oder Wildkräuter, in für Rasenmäher schwer zugänglichen Bereichen, im Garten schneiden möchte, hat für diese Bereiche mehrere Geräte zur Auswahl. Schwer zugängliche Bereiche könnten Ecken und Kanten an Mauern und Zäunen sein oder Rasen unter einer Sitzbank oder unter einem Busch.

Rasen unter einer Sitzbank
Rasen trimmen unter einer Sitzbank

Ihre Auswahl: Rasentrimmer,  Sensen und Freischneider. Doch für welche Arbeiten sind sie geeignet? Wir erklären Ihnen den Unterschied.

Übersicht / Auswahl:

 

Wo liegt der Unterschied?

Bei Rasentrimmern, Sensen und Freischneidern handelt es sich um sehr ähnliche Geräte. Die Geräte grenzen sich aber in der Leistungsfähigkeit und den damit verbundenen Einsatzzwecken voneinander ab.

Rasentrimmer vs. Sense/Freischneider

Rasentrimmer gibt es bereits ab 250 W Leistung und werden mit bis zu ca. 600 W angeboten. Sie liegen damit unter der Leistung von Elektrosensen oder Freischneidern, die bei circa 800 W beginnt. Doch häufig erfüllt ein Rasentrimmer trotzdem alle Wünsche eines Gartenbesitzers. Rasentrimmer sind zwar offensichtlich weniger kraftvoll in der Leistung, das macht sie aber dafür auch umso präziser, gerade wenn es darum geht nach dem Rasenmähen Ränder von Grashalmen zu befreien. Sie sind sehr flexibel und bieten Verstellmöglichkeiten für den besseren Zugang zu schwer erreichbaren Bereichen wie z.B. unter Büschen, Sträuchern oder unter Bänken.

Damit Sie besser einschätzen können, welches Gerät Sie benötigen, stellen wir Ihnen die Geräte im Detail kurz vor.

Rasentrimmer

Rasentrimmer schneiden mit einem oder zwei Nylonfäden (Einzelfadenspule oder Doppelfadenspule), die je nach Modell ca. 1,2 – 1,6 mm Fadenstärke haben. Neben der Fadenspule gibt es auch die Möglichkeit, dass Trimmer mit Nylonmessern ausgestattet sind, so wie auch bei unserem Akku Rasentrimmer IART 2520 LI. Die Nylonmesser haben im Vergleich zu Nylonfäden weniger Luftwiderstand und erhöhen dadurch die Akku-Laufzeit, daher ist bei Akku Rasentrimmern die Nylonmesser-Vatiante sinnvoller. Die Messerchen lassen sich schnell und einfach auswechseln wenn die Schneidschärfe nachlässt.

Rasentrimmer
Rasentrimmer an Kanten und Begrenzungen

Ist im Trimmer eine Fadenspule verbaut, dann gibt es zwei Möglichkeiten für die Fadenverlängerung bei abgenutztem Faden. Entweder der Faden verlängert sich automatisch (Automatik-Fadenspule) oder der Faden verlängert sich durch einfaches Auftippen der Spule auf den Boden. (Tippautomatik). Ist der Faden in der Spule aufgebraucht lässt sich diese einfach gegen eine neue Fadenspule austauschen. Rasentrimmer sind zwar weniger kraftvoll in der Leistung als Freischneider und Sensen, das macht sie aber dafür auch umso präziser, gerade wenn es darum geht nach dem Rasenmähen Ränder von Grashalmen zu befreien ist der Rasentrimmer die beste Wahl. Sie sind sehr flexibel und bieten Verstellmöglichkeiten für den besseren Zugang zu schwer erreichbaren Bereichen wie z.B. unter Büschen, Sträuchern oder unter Bänken. Der Rasentrimmer ist also perfekt wenn es um die Entfernung von Grashalmen geht. Geht es um die Entfernung von Pflanzen mit dickeren Stängeln so greifen Sie lieber zu Sense und Freischneider.

Sensen und Freischneider

Sensen und Freischneider haben einerseits eine Fadenspule mit der man locker Grashalme kürzen kann, z.B. an Kanten oder unter einer Sitzbank. Die Fadenstärke ist bei diesen zwei Geräten deutlich dicker. Sie bewegt sich im Bereich 2,0 – 2,4 mm. Auf der andreren Seite haben die Geräte ein Dickichtmesser. Die Messer gibt es mit drei, vier und acht Zähnen.  Dieses kann man bei Bedarf einsetzen, wenn Brennnesseln oder Pflanzen und Unkraut mit dickeren Stängeln entfernt werden müssen. Während Freischneider eher auf Benzinbasis betrieben werden hat die Sense auch elektrisch, mit Stromanschluss, noch genug Power um dem Rasen und Dickicht im gewissen Rahmen problemlos zuleibe zu rücken.

Sogenannte Freischneider sind mit einem geraden Schaft versehen und haben dank Kraftstoffantrieb genug Power um ausdauernd Rasenkanten zu trimmen, Rasenflächen zu mähen und natürlich um Brennnessel- und Unkrautdickicht besonders leicht zu entfernen. Sie eignen sich prima für große Grundstücke, wo sie sich frei bewegen müssen um große Mengen von Brennnesseln, Unkraut, etc. zu schneiden. Achten Sie also bei der Entscheidung ob benzinbetriebener Freischneider oder elektrisch betriebene Sense welchen Bewegungsfreiraum Sie auf Ihrem Grundstück benötigen.

Freischneider
Benzin Freischneider in Aktion

Wofür werden die Geräte eingesetzt?

Wie ihr Name schon sagt haben Rasentrimmer vor allem mit dem Trimmen von Rasen zu tun. Sie sind Profis im Trimmen von Rasenkanten sowie im Mähen von kleinen Grasflächen und unzugänglichen Stellen. Rund um Brunnen, Mauern oder Beeten können Sie mit einem Rasentrimmer arbeiten, ohne die Objekte zu beschädigen. Für das Verschönern des Schnittbildes an Rändern und Kanten genügt ein Rasentrimmer mit Fadenschneidkopf vollkommen. 

Der Faden reicht nicht aus, um ausdauernd holziges Gestrüpp oder hartnäckiges Unkraut zu schneiden. Hierfür greifen Sie besser zu Sense oder Freischneider. Hier braucht es ein stärkeres Gerät mit einem speziellen Dickichtmesser. Sensen kürzen zuverlässig Unkraut, Wildkräuter und auch höheres Gras. Sie haben mehr Power als Rasentrimmer und durchtrennen auch dickere Halme problemlos.

Noch mehr Power und vor allem Bewegungsfreiheit haben Sie mit Benzin Freischneidern. Diese nehmen es mit dickem Gestrüpp und hoch gewachsenen Gräsern problemlos auf.

Sie sehen es kommt auf den Verwendungszweck und die Gegebenheiten an welches Gerät die beste Wahl für Ihr Grundstück ist.

Rasentrimmer und das Gesetz

Wer einen Rasentrimmer oder eine Elektrosense neu in den Händen hält, möchte am liebsten sofort loslegen. Doch in der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung (32. BlmSchv) wird genau festgelegt, wann sie benutzt werden dürfen. An Sonn- und Feiertagen sowie an Werktagen in der Zeit von 20.00 bis 7.00 Uhr müssen die Geräte stillstehen.

Die richtige Schutzausrüstung

Rasentrimmer, Sensen und Freischneider haben extrem scharfe Schneidwerkzeuge und durch die hohe Drehzahl kann das Schnittgut auch umherfliegen. Daher sollte das Tragen von Schutzausrüstung selbstverständlich für Sie sein. Zur Ausstattung gehören:

  • Schutzbrille
  • Gehörschutz
  • festes Schuhwerk
  • eine robuste Arbeitshose und ein möglichst eng anliegendes Oberteil
  • ein Schutzhelm mit Gesichtsschutz wird beim Bearbeiten von Gestrüpp empfohlen (wegen herumfliegendem Schnittgut)

Fazit:
Je nachdem, welche Arbeiten im Garten anstehen, benötigen Sie nicht immer eine leistungsstarke Sense oder einen Freischneider mit viel Power. Oft genügt ein leichter und zuverlässiger Rasentrimmer.

sortieren nach