Ärger mit dem Laubbläser?

sortieren nach

Immer Ärger mit dem Laubbläser? Elektrische und akkubetriebene Geräte bauen diese Vorurteile ab!

Immer Ärger mit dem Laubbläser?

Übersicht / Auswahl:

 

Elektrische und akkubetriebene Geräte bauen diese Vorurteile ab!

Sie sind ohrenbetäubend laut, stinken nach Benzin und sind unglaublich schwer: Benzin Laubbläser – Vorurteile gegenüber Laubbläsern gibt es viele und sie halten sich hartnäckig. Und obwohl viele Städte und Privatpersonen vor allem im Herbst nicht auf die starken Arbeitsgeräte verzichten möchten, werden die Beschwerden über Lärmbelästigungen immer weniger. Woran das liegt? - an elektrischen und akkubetriebenen Laubbläsern und Laubsaugern.

Im Sommer spenden sie Schatten, im Winter werden sie zur Last: Wenn Bäume ihr komplettes Laub abwerfen ist es schwer, dem Blätterhaufen Herr zu werden. Laubbläser und –sauger helfen beim Beseitigen der Massen. Privatpersonen und Stadtreinigungen arbeiten mit den Geräten, denn sie verkürzen die Arbeitszeit, die man beim Fegen mit Harke und Rechen normalerweise brauchen würde, erheblich. Elektro-Laubbläser und Akku-Laubbläser erleichtern das Saubermachen, sparen Zeit und haben viele Vorteile im Gegensatz zu benzinbetriebenen Produkten.

Laubbläser
Der macht ordentlich Wind: IAB 40-25 Akku Laubbläser

  1. Weniger Gewicht – angenehmeres Arbeiten
    Elektrische und akkubetriebene Laubbläser sind leichter als Benzin-Maschinen. Dadurch ist ihre Handhabung deutlich einfacher. Am flexibelsten sind Geräte mit Akku, die ganze ohne mögliche Stolperfallen – nämlich dem Stromkabel – auskommen. Durch ihr geringes Gewicht schonen sie den Rücken und ermöglichen eine bessere Haltung. Der IAB 40-25 Akku Laubbläser beispielsweise wiegt inkl. Akku nur ca. 3,3 kg. Ein weiterer Vorteil: der Laubbläser hat einen 40 Volt Akku, den man ganz einfach auch bei allen anderen IKRA-40-V-Gartengeräten einsetzen kann. 40 Volt – ONE FOR ALL!
  2. Günstiger Preis – volle Power
    Der Preis von Elektro-Bläsern und Akku-Bläsern liegt in der Regel unter dem von benzinbetriebenen Produkten. Trotzdem müssen Sie nicht auf Power verzichten. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 320 km/h wird Laub weggeblasen. Zum Vergleich: Der Orkan Kyrill fegte 2007 mit gemessenen Spitzenböen von 225 km/h über Europa hinweg … Sie sehen es steckt ordentlich Kraft in den elektrischen und akkubetriebenen Alternativen.
  3. Umweltfreundlich und geruchsfrei
    Benzin-Geräte haben ein großes Problem: sie sind nicht nur extrem laut, sondern verbreiten einen üblen Verbrennungsgeruch. Ihre Emissionswerte sind hoch und sie verpesten die Luft. Elektrische und akkubetriebene Laubbläser könnten dagegen sogar in geschlossenen Räumen benutzt werden, denn sie stoßen keine Emissionen aus. Sie sind also besonders ökologisch ohne den Antrieb mit fossilen Brennstoffen.
  4. Kein Ärger mit den Nachbarn: moderne Laubbläser sind leise
    Elektrische und akkubetriebene Laubbläser und Laubsauger sind leiser als ihre benzinbetriebenen Kollegen und werden daher auch von Städten und Gemeinden eingesetzt. In München und Frankfurt werden Arbeiter der Stadtreinigung zum Beispiel mittlerweile verstärkt mit Elektro-Bläsern ausgestattet. Auch die gesundheitsschädlichen und lästigen Abgase werden durch den Einsatz von Akku- und Elektrogeräten vermieden. IKRA veröffentlicht zu all seinen Gartengeräten den Schallleistungspegel. Sie finden diesen immer in den technischen Daten. 
  5. Flexibel dank Akkus
    Die Akku-Technik entwickelt sich rasant und wiederaufladbare Produkte halten immer länger. Ohne Stromkabel und mit Ersatz-Akku im Gepäck sind Sie unglaublich flexibel. Außerdem ist bei Akkubläsern natürlich auch kein lästiges Stromkabel im Weg bei der Arbeit mit dem Bläser.
  6. Keine Wartung
    Laubbläser mit Akku oder Elektrokabel sind weniger wartungsintensiv als Benzinlaubbläser. Es ist kein Ölwechsel und kein Zündkerzenwechsel nötig. Auch auf das Auffüllen von Benzin oder Öl muss man nicht achten. Einfach an den Strom anschließen (Elektro Laubsauger) oder den Akku einlegen (Akku-Laubsauger) und die Arbeit kann los gehen.

Ein kleiner Tipp am Rande: Es empfiehlt sich beim Arbeiten mit den Geräten generell eine Atemschutzmaske tragen, denn es werden bei der Arbeit mit dem Laubbläser nicht nur Blätter, sondern auch Staub und Pollen aufgewirbelt.

Laubbläser Gesetze
Gesetze und Vorschriften zum Laubbläser

sortieren nach